Die Berufsbilder im Baumanagement bei Rustler

Bautechniker

Was macht ein Bautechniker bei der Rustler Gruppe?

Der Bautechniker hat ein breit gefächertes Aufgabengebiert. Als „rechte Hand“ des Projektleiters leistet er einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Projektleiters und der Umsetzung des Projektes bei. Er übernimmt – bis auf wenige Ausnahmen – alle Aufgaben, die der Projektleiter verantwortet. Dadurch hat der Bautechniker eine Bringschuld gegenüber dem Projektleiter, den er laufend über den Baufortschritt oder Änderungen informieren muss.

Der Bautechniker unterstützt maßgeblich bei der Ausschreibung, Angebotseinholung, Koordinierung und Abrechnung von Bau­ und Sanierungsprojekten. Er organisiert und überwacht unter der Verantwortung des Projektleiters die Bauausführung sowohl in technischer als auch in kaufmännischer Hinsicht und ist für die Einhaltung der Termine sowie Kosten verantwortlich.

Die laufende Rücksprache mit dem Projektleiter und gegebenenfalls auch mit dem Auftraggeber, um etwaige gewünschte Bauänderungen miteinfließen zu lassen, ist dabei unumgänglich. Sein Kommunikations­ und Verhandlungsgeschick muss er vor allem bei Behörden und Professionisten unter Beweis stellen. Ein professioneller Umgang mit Beschwerden/Anliegen wird vorausgesetzt.

Während der Bauphase besichtigt er mit einer Kamera und einer Schutzbekleidung die Baustellen, erstellt und kontrolliert Baubesprechungsprotokolle über das Tagesgeschehen am Bau, führt Gespräche mit Bauunternehmen und überprüft die Qualität der Leistung auf z.B. bestehende Mängel. In der Abschlussphase führt er in Abstimmung mit dem Projektleiter die Rechnungskontrolle durch, dabei muss er ein grundlegendes mathematisches Zahlenverständnis mitbringen. Um all seinen Tätigkeiten nachkommen zu können, muss er mit den einschlägigen Normen, Gesetzen und Richtlinien sowie bautechnischen Sicherheitsbedingungen vertraut sein. Der Bautechniker wirkt somit maßgeblich an der Planung, der Vergabe von Bauleistungen und der Umsetzung von Baumaßnahmen mit.

Was muss ein Bautechniker mitbringen?
…hat ein sehr gutes technisches Verständnis
…kundenorientiertes Auftreten
…hat eine strukturierte und präzise Arbeitsweise
…ist ein Organisations- und Kommunikationstalent
…mathematisches Verständnis sowie sehr gute EDV Kenntnisse
…arbeitet gerne im Team
…stressresistent und belastbar



Projektleiter

Was macht ein Projektleiter bei der Rustler Gruppe?

Der Projektleiter übernimmt mit hoher Eigenverantwortung die gesamte Projektsteuerung für die Ausführung von Bauvorhaben in technischer und kaufmännischer Hinsicht. Von der Planungs- bis hin zur Bauausführungsphase und Übergabe der Immobilienprojekte an den Auftraggeber sorgt er gemeinsam mit seinem Team aus technischen Zeichnern und Bautechnikern für einen reibungslosen Ablauf und damit für die Zufriedenheit des Auftraggebers.

Der Arbeitsalltag eines Projektleiters ist vielfältig, denn bevor er mit der Umsetzung des Bauvorhabens beginnt, begutachtet er das Gebäude und setzt sich z.B. mit folgenden Fragen auseinander: „Wie hoch darf gebaut werden?“, „Ist es notwendig die Immobilie umzubauen oder ist eine Sanierung ausreichend?“. Parallel dazu macht er sich Gedanken über mögliche Kosten, gibt eine Empfehlung an den Auftraggeber ab, erstellt Ausschreibungen und führt mit Baufirmen Vergabegespräche durch. Die Verhandlungen mit externen Partnern im Bereich Brandschutz, Bauphysik, Statik, etc. sowie die Koordination dieser ist eine große Herausforderung – „Durchsetzungsvermögen“ und den „Überblick behalten“ stellen hier wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf dar.

Viele Behörden müssen über das Bauvorhaben sowie mögliche Bauänderungen informiert werden. Der Projektleiter darf somit keine Scheu haben mit Behörden/ Baufirmen/ Arbeitsinspektorat etc. zu kommunizieren. Die aktive Umsetzungsarbeit für den Projektleiter beginnt bei der technischen Baubetreuung (z.B. durch wöchentliche Baustellenbesprechungen), der reibungslosen ­abwicklung (z.B. Überprüfung der Sicherheit an der Baustelle) sowie Einhaltung von Fristen und Terminüberwachung, sodass das Gebäude gemäß Bauzeitplan termingerecht und ohne Mängel an den Auftraggeber übergeben werden kann.

Zusätzlich führt er die Rechnungskontrolle durch und hat dabei immer ein Auge auf die Gesamtkosten. Der Umgang mit Zahlen sowie Genauigkeit spielen hier eine wichtige Rolle, denn auch hier übernimmt der Projektleiter die Profit­ und Loss­Verantwortung für die im zugeordneten Projekte.

Um seine Tätigkeiten effizient und gewissenhaft ausführen zu können, erhält der Projektleiter neben den notwendigen Gegenständen wie einer Kamera, einem Gebäudeschlüssel, einer Arbeitsbekleidung für die eigene Sicherheit (wie z.B. Helm, Jacke), auch ein Mobiltelefon mit Outlook-Zugang zur Einhaltung von Fristen und Terminen.

Was muss ein Projektleiter mitbringen?
…trifft Entscheidungen und setzt Prioritäten
…übernimmt Verantwortung und kann sich gut organisieren
…denkt lösungsorientiert und treibt Projekte proaktiv voran
…hat eine strukturierte und präzise Arbeitsweise
…hat ein gutes Zahlenverständnis und sehr gute EDV­Kenntnisse
…Kenntnisse über die Bauordnung, ÖNORM und der OIB­Richtlinien
…arbeitet gerne im Team
…ausgezeichnete Verhandlungsfähigkeit sowie ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
…stressresistent und belastbar



Immobilienmanager

Was macht ein Immobilienmanager bei der Rustler Gruppe?

Im Tätigkeitsbereich des Immobilienmanagers geht es darum, die anvertrauten Projekte nicht nur zu steuern, sondern diese für den vertretenen Eigentümer bestmöglich zu bewirtschaften und vor allem weiter zu entwickeln. Die Kundenbeziehung ist von Aktion und Initiative des Immobilienmanagers und nicht von Reaktion geprägt. Einerseits akquiriert er neue Kunden, geht zu Geschäftsessen, besucht Netzwerkveranstaltungen und präsentiert das Unternehmen in unterschiedlichen Situationen – der Immobilienmanager ist somit am Erfolg oder auch Misserfolg des Unternehmens beteiligt. Andererseits zeigt er Kunden die Möglichkeiten auf, den Wert ihrer Liegenschaft/Erträge nicht nur zu erhalten, sondern auch zu steigern.

In der Kundenakquise besichtigt er die Liegenschaften und Baustellen, erstellt Angebote, führt Gespräche mit Neukunden, präsentiert das Unternehmen und bietet Neukunden ein auf ihr Objekt zugeschnittenes Dienstleistungspaket an.

Zusätzlich fördert der Immobilienmanager die persönliche und berufliche Entwicklung der Projektleiter und der Bautechniker, in dem er sein Wissen und seine Erfahrungen in Form von internen Schulungen oder Besprechungen weiter gibt. Er übernimmt auch Führungsverantwortung.

Der Arbeitsalltag des Immobilienmanagers ist, abgesehen von den üblichen Projekttätigkeiten, durch den laufenden Kontakt mit Eigentümern vielfältig. Er hat ein offenes Ohr, um diese in den Bau- und Sanierungsprojekten ihrer Liegenschaften zu beraten, Möglichkeiten aufzuzeigen und diese danach auch nach den Wünschen des Kunden umzusetzen bzw. zu begleiten. Er erkennt Probleme und Konfliktsituationen und löst diese, bevor sie eskalieren. Ein professioneller Umgang mit Beschwerden wird vorausgesetzt. Er unterstützt die Immobilienverwalter und die Verwaltungsassistenten bei fachlichen und organisatorischen Fragen und beschäftigt sich auch mit der Einschulung neuer Kollegen.

Um erfolgreich zu sein, muss der Immobilienmanager grundlegende Bereiche beherrschen:

  • Er muss sich präsentieren können und sein Benehmen muss der entsprechenden Situation angepasst sein
  • Er muss Problemsituationen beherrschen, bevor sie ihn beherrschen
  • Er muss eloquent und rhetorisch bestens gewandt sein
  • Er muss seine Muttersprache perfekt beherrschen und sollte durch gutes Englisch flexibel sein