19.10.2021

Das Research- und Bewertungsteam von Rustler Immobilien hat aus den letzten beiden Jahren über 4.600 freifinanzierte Wohnungstransaktionen innerhalb in Wien erhoben und analysiert. Verglichen mit 2019, hat es im Jahr 2020 in Wien knapp über 10 Prozent weniger Transaktionen gegeben, die Quadratmeterpreise sind hingegen um durchschnittlich 6 Prozent gestiegen.

„Der Rückgang der Transaktionen war insofern der Covid 19-Situation geschuldet, als diese 2020 Auswirkungen auf die Baubranche hatte, welche aufgrund von Lieferengpässen zum Teil mit deutlichen Verzögerungen bei den Wohnbauprojekten konfrontiert war“, berichtet der Verfasser der Analyse Maximilian Kainz vom Rustler Research-Team.

Die größten Preiszuwächse innerhalb des Gürtels gab es in den Bezirken Wieden und Margareten, außerhalb des Gürtels waren es die Bezirke Favoriten, Hernals, Währing, Brigittenau und Liesing.

„Der Eigentumswohnungsmarkt in Wien entwickelt sich preislich nach wie vor deutlich stärker als der Mietwohnungsmarkt. Dies führt zu weiter sinkenden Renditen bei Anlagewohnungen“, ergänzt der Geschäftsführer von Rustler Immobilien Alexander Scheuch.